deutsch
Eduardo Chillida
Künstler: Eduardo Chillida

anlässlich der \"DÜSSELDORF COLOGNE OPEN GALLERIES\"

Zum vierten Mal zeigt die Kölner Galerie Boisserée in einer umfassenden Ausstellung ausgesuchte Arbeiten des 1924 in San Sebastián geborenen und ebenda 2002 verstorbenen spanischen Bildhauers Eduardo Chillida.

Neben drei Terrakotta-Skulpturen von 1989 und 1992, einer kleinforma-tigen Porzellanskulptur von 1990, fünf Arbeiten auf Papier (darunter eine großformatige Gravitation von 1990) findet der Besucher eine umfang-reiche Sammlung ausgesuchter Arbeiten aus dem graphische Œuvre vor, die größtenteils unmittelbar aus dem Nachlass Chillidas stammen.
Beeindruckend ist die abwechslungsreiche Vielfalt der hervorragend er-haltenen Radierungen, Holzschnitte oder Lithographien, die deutlich ma-chen, welche Bedeutung die Graphik als künstlerisches Medium für den baskischen Bildhauer eingenommen hat.
Auch in den kleinformatigsten Radierungen gelingt es dem Künstler, die Kraft seiner bildhauerischen Tätigkeit im zweidimensionalen Medium zu fesseln, wobei er immer besonderes Augenmerk auf die Wahl des Papiers legt. Sein unverwechselbares und zeitlos anmutendes graphisches Œuvre erfährt seit Jahrzehnten international hohe Wertschätzung.
Auch wenn sich viele Ideen zu seinen plastischen Arbeiten in seiner Gra-phik wiederfinden, sollte Chillidas Graphik nicht als Vorstudie zu seiner Bildhauerei verstanden werden. Sie macht vielmehr seine verschiedenen Vorstellungen der Entwicklungen im dreidimensionalen Raum deutlich. Es gibt kaum einen Künstler, der mit seinen ausschließlich in Schwarz und Weiß gehaltenen Graphiken so viele klein- und großformatige „Persön-lichkeiten“ von beachtenswerter Ausdruckskraft geschaffen hat, die den Betrachter in ihren Bann ziehen.

Als Verkaufsausstellung mit 5 Arbeiten auf Papier, 4 kleinformatigen Skulpturen, 4 illustrierten Büchern sowie über 60 graphischen Arbeiten unterschiedlichen Formats, vorwiegend aus den letzten 40 Jahren, stellt diese durch die Galerie Boisserée in den letzten Jahren zusammengetra-gene Präsentation von Eduardo Chillida im internationalen Kunsthandel eine Besonderheit dar.

Ein umfassender Katalog mit allen ausgestellten Arbeiten
und meist farbigen Abbildungen kann zum Preis von 10 Euro inkl. Ver-sand in der BRD über die Galerie Boisserée bestellt werden, ist aber auch während der Ausstellung unter www.boisseree.com einzusehen.

Ausstellung vom 08.09.– 04.11.2017

Galerie Boisserée, Drususgasse 7-11, D - 50667 Köln
(Nähe Dom, WDR , Wallrafplatz und Museum für Angewandte Kunst)
Telefon: 0221-2578519, Telefax: 0221-2578550,
E-Mail: galerie@boisseree.com, www.boisseree.com
SO und MO geschlossen, DI - FR 10–18 Uhr, SA 10–15 Uhr

Vernissage:Freitag, den 08.09.17
18:00
Beginn der Ausstellung:Freitag, den 08.09.17
Ende der Ausstellung:Samstag, den 04.11.17
Ort der Ausstellung:Galerie Boisserée
Drususgasse 7-11
50667 Köln

Öffnungszeiten: Di-Fr 10:00-18:00, Sa 11:00-15:00